2020 Danke

Die zweite Funkenfastnachtsshow ohne Bürgerhaus ist Geschichte.  
Allen Freunden der Funkenfastnacht, die mit ihrem Einsatz bewiesen haben,
dass man auch im Parktheater schunkeln und feiern kann
” VIELEN, VIELEN DANK ! “

Es war ein erzwungener Schritt…

….vom Bürgerhaus in das Parktheater gegenüber, den wir in der Session 2018/19 taten und so war mit „Best of Funkenfastnacht“ ein neues Format in der Bensemer Fastnacht geboren. Ein einmaliges Projekt, denn der Abschied von der traditionellen Saalfastnachtssitzung stand nicht auf der GRF Agenda. Was im Vorfeld nur schwer vorstellbar war, gelang. Als ein Fortschritt der Renovierung des Bürgerhauses nicht wirklich sichtbar war, zeichnete sich eine zweite Runde außerhalb der „Guten Stube” der Funken bereits frühzeitig ab. Auf Grund der gemachten Erfahrung entschied man sich für die „Zweite Funkenfastnachtsshow“ im Theater. Ein neues Programm war nötig und die Suche nach neuen Gesichtern begann frühzeitig und endete laut Besucher- und Pressestimmen mit vollem Erfolg.

Das Grundgerüst des vergangenen Jahres wurde beibehalten: Vorträge, Gesang und Ballett mit kurzen knackigen Übergängen mit allen notwendigen Infos zu den Akteuren. Ein Dreiakter der guten Laune und des närrischen Frohsinns. Durch eine zweite „Zapfstelle“ im oberen Stockwerk konnte die Pausenschlange an der Foyer Bar spürbar verkürzt werden. Auch ein „After-Show-Bier“ in geselliger Runde war damit den Gästen und Aktiven möglich und wurde freudig angenommen. Eine kleine Feuertaufe auch für die Mannschaft um den neuen Pächter von Bürgerhaus und Dalberger Hof Benjamin Huckele, die in diesem Jahr erstmalig die Bewirtung übernahm.

Aber zum Show Rückblick:

2020 Entree 01

Ein geschlossener Vorhang empfing die zahlreichen maskierten Narren am 21. und 22 Februar. Zu den Klängen des Ohrwurms „Willkommen, Bienvenue, Welcome!“, aus „Cabaret“ präsentierten sich alle Aktiven bereits zu Showbeginn auf der Bühne und nach dem „Narrhallamarsch“ der Grieselsänger grüßte der neue Präsident der Funken Moritz Ambos mit dem traditionellen „dreifachen EIJO“ und gab die Bühne frei.

 Hinter den Bildern verstecken sich die jeweiligen Galerien.
Einfach mal anklicken! -

 2020 Protokoll 33

Den Auftakt machte Heinz Burger mit seinem Protokoll zum vergangenen Jahr. Ganz im Sinne von Greta Thunberg kam er nach eigener Aussage „absolut emissionsfrei mit einem Bötchen auf dem Winkelbach von Gernsheim nach Bensheim gesegelt!“ Bei seiner närrischen Rückschau konnte von einem sparsamen Umgang mit „Vortragsenergie“ allerdings keine Rede sein. Zu den zahlreichen Missständen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der weiten Welt und vor der eigenen Tür fanden sich mit spitzem Griffel geschriebene Notizen im Protokoll. Selbst aktuelle heiße Eisen, wie der rassistisch motivierte Anschlag in Hanau oder die schallende Ohrfeige für die demokratische Parteienlandschaft in Thüringen wurden angepackt und die Forderung nach der Entsorgung von „Braunem“ in der allgemein üblichen Form: „Dann Spülung drücken und Deckel zu, dann ist in Deutschland endlich wieder Ruh!“, wurde mit andauerndem Applaus quittiert. Mit „Entschuldigung, aber das musste jetzt mal raus!“ beendete Heinz seinen emotionalen Beitrag und zog sich nach dem Tausch seiner Narrenkappe gegen eine Kapitänsmütze wieder auf sein Boot zurück.

 

2020 Kinderballett 15

 

Nadja Strauß und Melanie Voos – beide Dompteurinnen mit närrischem Familienhintergrund – beherrschen die hohe Schule der Löwendressur ohne Käfig. Ihr einfühlsamer Umgang mit den gefährlichen Raubtieren führte zu einer unterhaltsamen Aufführung dargeboten von einem ganzen Rudel junger Löwinnen. Die Kleinsten der Funkenfamilie tanzten sich zu Liedern aus „König der Löwen“ mühelos in die Herzen der Zuschauer.

2020_Margot 18

 

 

Mit einer Klimaerwärmung der besonderen Art kämpfte unsere Margot. Bekleidet von Bernhard Stenger an der Gitarre gab sie Einblicke in die Welt der weiblichen Hitzewallungen. Ihre gesanglichen Schilderungen aus dem wahren Leben fanden bei den anwesenden Narren und Närrinnen heitere Zustimmung. Als die Beiden als Zugabe noch den interaktiven Fastnachtssong „Babaribabibabu“ zum Besten gaben, hielt es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen. Das war der endgültige Beweis, dass ein Fastnachtfeiern trotz festmontierter Sitzreihen auch in einem Theater möglich ist. Schunkeln und „Auf und nieder“ lassen sich so nicht aufhalten. Ein im wahrsten Sinn des Wortes „bewegendes Ende“ des ersten Drittels

 

 

2020 Garde 02

 

Was gibt es Schöneres, als die rhythmischen Trommelklänge von Safri Duo durch im Gleichklang geschwungen Tanzbeine hübscher Gardemädchen sichtbar zu machen. Die Frage nach dem richtigen  Kostüm stellt sich für die Tänzerinnen nicht. Die Garde der Funken erstrahlt traditionell in glitzerndem Rot und Weiß mit weißen Stiefeln und Dreizack, als das Licht auf der Bühne sich den Weg durch einen blauen Nebelvorhang bahnt. Getanzte Beats, die mit Leichtigkeit das Publikum mitreisen. Einfach ein Ohren- und Augenschmaus!

 

2020 St Georg mit Drache 05

So sah es wohl auch ein kleiner grüner Drache, der sich beim Ausmarsch der Garde heimlich anschloss und in der Bühnenmitte auf einem sandfarbenen Podest seinen Platz fand. Aus dem Hintergrund gesellte sich noch ein wackerer Ritter in strahlender Rüstung und ergänzte die Szene. Haltung annehmen, nicht bewegen und ohne jeden Zweifel – das ist die Säule im Marktplatzbrunnen mit Sankt Georg und seinem Drachen. In lebendigen Dialogen ziehen die Beiden durch das bunte Leben in Bensem und Umgebung. Natürlich haben sie ihre eigene Meinung zum freien Blick auf die Stadtkirche Sankt Georg. Auch zum Bürgerhaus, Haus am Markt, Neumarkt und Sparkassenneubau geben sie ihre Kommentare in edlem ritterlichen Hochdeutsch und feurigem Bensemerisch zum Besten. Natürlich auch mit närrischen Stichen in südlicher Richtung! und dem Versprechen auf eine Fortsetzung!

2020 Indianer 19
Im bekannten Look, aber jünger, leichter, weiblicher und mit Hepprumer-Anteil griff sich die Indianerband die Instrumente und präsentierte mit rockig poppigem Sound ihre Sicht der Dinge. Ob Weltpolitik, der Bernsemer Woi, das Haus am Markt – alles wurde musikalisch verarbeitet.  Angespannt lauscht das närrische Volk dem Bandleader, als ihm zum Ende des Auftritts sein intimstes Geheimnis mit der mehrfach gesungenen Frage:“ Was willst du?“ entlockt wurde. Von der Spannung befreit sang der Saal beherzt seine Antwort „Riwwelkuche, Riwwelkuche frisch vum Blech, den moag ich!“ mit und echtes Bensemer-Reggaefeeling machte sich breit.

2020 Zwingenberger 36

 

 

 

Haben Sie für die Zubereitung Ihres Frühstücks eine mobile Fritteuse in der Schreibtischschublade? Nein? Dann sind Sie wohl nicht der „Zwingenberger“! Eine Zwangsdiät bringt ihn in Teufelsküche oder genauer zu einem unkontrollierten Bananenkonsum mit verheerenden Folgen. Sein schauspielerisch vorgetragenes Tagesprotokoll enthüllt Unglaubliches und führt nicht nur wie beim Publikum lachbedingt zu Bauchschmerzen.

 

 

 

 

2020 Baenkelsaenger 08

Wenn zwei gereifte Bänkelsänger in einem stillen Moment sich mal an schöne Zeiten erinnern, kann angesichts ihrer bekannten Vorliebe für den Genuss von hopfenhaltigen Getränken und einer immerwährenden Suche nach Kontakten zum weiblichen Geschlecht eigentlich nur eines herauskommen. Richtig! Ein Lied!   Ein Lied voller Erinnerungen an turbulente Streifzüge durch die ungeahnte Menge aus dem Stadtbild Bensheims verschwundener rauchgeschwängerter Kneipen der 70er, 80er und 90er Jahre.  Nach weiteren Songs in gewohnter Bänkelsänger Art textsicher vorgetragen, erfüllten sie sich den Wunsch, einmal mit richtiger Bandbekleidung auf der Bühne „Hoamweih noch Zell“ (Highway to hell) abzurocken. Das servierte Lewwerworschdebrot war dann wie immer ein gerne angenommenes Dessert zum Abschluss.

2020 Sibylle 21

 

 

Mal richtig die Wutz rauslassen und am besten direkt durch ein geschlagenes Ei und eine Wanne Paniermehl in eine Pfanne auf den Teller. Unsere 1.Vorsitzende outet sich in diesem Jahr eindeutig als Nicht-Vegetarierin. Mit der speziellen Spezies Trend-Food-Fans die niedliche kleine Babymöhrchen tötet und ihrem Futter das Futter wegisst, hat sie das ein oder andere zarte junge Spinatblättchen zu rupfen. Ihre besondere Tierliebe bringt die wortgewandte Vollblut-Fastnachterin sogar in einer „Ode an das Schwein“ zum Ausdruck. Mit Sätzen wie: “Sauerkraut, Pommes, Kartoffelpüree schmecken mir erst, bist du in der Näh’!” brachte sie die Wutz in den Genuss-Himmel und endete bezeichnenderweise mit: “Schnitzel? Eijo!”

2020 Showballett 12

.

.

Clowns mit herzigen Gesichtern sorgten dann noch einmal für Bewegung auf der Bühne. Mit pantomimischem Tanzspiel sammelten sich das Showballett der Funken unter den Klängen von Pink Panther auf der Bühne. Die dargebotene Tanzshow zu flotten Rhythmen übertrug ihren Schwung sofort in die Reihen der Zuschauer und -hörer und wurde auch postwendend mit einer Zugabenforderung belohnt.

 

2020 Zwingenberger 08

 

Jeder hat schon mal einen Witz erzählt und natürlich auch gehört. Aber bitte wer hat sich denn mit dem Witz an sich schon mal so richtig beschäftigt. Herkunft, Aufbau, Dramaturgie und, und, und….alles aus erster Hand gab es vom Zwingenberger in seiner zweiten Runde. Dass es in der hoch wissenschaftlichen Erläuterung nicht ohne praktische Beispiele für den Witzwissenschaftslaien ging, dürfte klar sein. Ob Kurzwitz, Flachwitz, Wortwitz und Lieblingswitz, alle kamen zum Einsatz und wurden in der unverwechselbaren Dr. humoris causa-Zwingenberger-Art mit vollem Körpereinsatz gezielt unter das närrische Publikum gestreut.

 

2020 Grieselsaenger 22

Es gibt aktuell vieles im schönen Bensheim zu besingen, wenn man mit offenen Augen durch Bensheim geht. Das gilt auch für “Mitsu” die ihrem “Samurai” asiatisches Essen näher bringen will und bei Hausmannskost am Fujiyama landet. Man macht sich musikalische Gedanken, wie man für Veränderung im Stadtbild sorgen könnte und ersetzte auch einfach mal den Bürgermeister durch einen „König von Bensheim“. Sollte Stefan dieses Amt an sich reißen, verspricht er schon mal einen raschen Fortgang der Bürgerhausrenovierung durch die Vergabe an Chinesen und für alle “Fußkranke” einen Sessellift zum Kirchberghäuschen. Auch in der Badeordnung des Basinus-Bades würde sich so einiges ändern. Gemessen am Applaus scheint Bensem für die Monarchie bereit zu sein.

Zum großen bunten Finale mit allen Aktiven auf der Theaterbühne gab es natürlich die Funkenhymne mit Mitklatschfaktor und mit kräftiger Unterstützung des Publikumchors stellte man noch einmal klar:

…und alles ruft: “EIJO ! DIE FUNKE DIE SIN DO ! EIJO !”

2020 Zwingenberger 04Eine Besonderheit in diesem Jahr waren bei den Funken die „Aktiven Büttenschieber“.
Einfach nur Dinge von und auf die Bühne zu räumen war gestern. Seit diesem Jahr präsentiert sich diese junge Truppe auch mit kleinen Sketchen, Ansagen oder Vorstellungen aktiv auf der Bühne und schafft so kurzweilige und stimmgewaltige Zwischenspiele in der Funken-Fastnachts-Show.
Gerne mehr!

.

 

 

 

2020 Finale 14

 

 

 

In ganz Bensheim findet man wohl niemand, der überrascht ist, dass es auch in der nächsten Kampagne 2020/21 noch einmal ohne ein frisch renoviertes Bürgerhaus gehen muss. Somit kann es nur ein Motto für die Session 2021 geben:

„Aller guten Dinge sind  DREI !“

EIJO !!

 

Ihr wart ein tolles närrisches Publikum !!

  Übrigens…

Ein dickes “DANKESCHÖN” an dieser Stelle allen Vertretern der schreibenden Zunft
für ihre Berichterstattung und die tollen Bildern zur Session 2020 !

Hier einige Presse-Links zur Auswahl:

  Funkenflug übers heiße Heimatplaster
Schunkeln und Schmuzeln im Gotteshaus
Bildergalerie Prenmiere der Funkenfastnachtsshow 2020


 …und natürlich findet ihr die Grieseler Roten Funken auch auf facebook !