Intro 2014

Grußwort des 1. Vorsitzenden

Liebe Gäste,

ich freue mich, Sie zu den Sitzungen im Jahr 2014 begrüßen zu dürfen, dem Jahr, in dem Bensheim sich mit dem Hessentag ganz weit nach vorne bringen wird – und niemand wird da mehr eine regionale Verbindung herstellen mit der “Hölle” zwischen Birkenau und Rimbach.

Das Wir-Gefühl in unserer Stadt ist groß, weil do sin mer dehoam. Die stark emotional geprägte Einstellung zu unserer Heimat ist so mächtig wie selten, bei den “Kernbäjern” genau so wie bei denen, die wir “Zugeraaste” nennen (die Zugereisten mit Migrationshintergrund aus beispielsweise Türkei, Sachsen oder auch Hepprum).

Nur bei einer Person haut das wohl nicht so ganz hin mit der Heimatverbundenheit, nämlich bei unserem Bürgermeister Thorsten Herrmann, den es in die Fremde zieht.

Die Landratswahl im Wetteraukreis hat er deutlich verloren, was aus ihm wird, steht in den Sternen bzw. in den internen Vereinbarungen mit Frau Puttrich.

Für die Bürgermeisterwahl haben CDU und SPD ihre Kandidaten bekannt gegeben, andere könnten noch folgen – eventuell auch während der laufenden Kampagne. Das bedeutet für den Einen oder Anderen von uns, die Texte besser nur mit Bleistift zu schreiben, um aktuelle Nachrichten und Änderungen einbauen zu können.

Aber Gehirn-Jogging hält ja bekanntlich auch fit.

Ihnen, liebe Gäste, wünsche ich unterhaltsame Stunden mit unserem Programm.

Eijo
Rolf Weihrich

 

Grußwort des 2. Vorsitzenden

Liebe Gäste, liebe Freunde der Funkenfastnacht,

schon wieder ist ein Jahr vorbei und man wird das Gefühl nicht los – Das Leben wird irgendwie immer hektischer, die Zeit verrinnt immer schneller.
Gerade waren noch die Weihnachtsgeschenke, die guten Vorsätze für das neue Jahr und die Silvesterfeier die Topthemen und jetzt rast das Jahr schon wieder mit Höchstgeschwindigkeit auf Ostern, die Bürgermeisterwahl und auf das Großereignis „Hessentag in Bensheim“ zu.
Dann Winzerfest, Weihnachten und……
Das Ganze mal kurz anhalten, die Zeit stoppen! Heutzutage unmöglich!?
Wie heißt es in den Chefetagen „ Stillstand ist Rückschritt!“

Wenn also Bremsen, Anhalten, Stillstehen nicht mehr sein kann und die Hektik, der Stress immer mehr wird, dann braucht es Kreativität und Narren. Lassen Sie sich heute auf dem Narrenschiff der Funken durch ein Meer aus Frohsinn, Narretei und guter Laune treiben und –ENTSCHLEUNIGEN– während die Welt sich draußen stetig weiterdreht – aber nur im Kreis!

In diesem Sinne – Alle Mann an Bord und Leinen los!

Ahoi und Eijo
Ihr Guido Grünhag